logo

Neues

Lieblingsgeschwister – Serienpilot

Eine spannende Drehwoche geht zu Ende:

In München-Freising entstand die Pilot-Folge zur Serie Lieblingsgeschwister von Agnes Hertwig (Filmakademie Ludwigsburg) mit tollem Team und Schauspielern (u.a. Merle Collet und Max Felder).

Lieblingsgeschwister_01

Guter Café olé

Drei herrlich Drehtage in den Snapstudios mit der Projektagentur Kniff sind vorüber.

Herrlich? Ja, dreht man für WMF Kaffeemaschinen kann vom Set-üblichen Plastikbecher-Filterkaffee natürlich nicht die Rede sein.

Stattdessen: Ein breites Grinsen mit Alex Bleise.

alex WMF

 

 

 

God of Happiness kommt in die Kinos

Bei den Oldenburger Filmfestival die Welt-Premiere und demnächst in den Kinos:

Dito Tsintsadzes Film ‚God of Happiness

Noch nie war ich bei einen Film bei dem ich mitgearbeitet habe so ahnungslos wie er sich anfühlen wird, noch nie so gespannt darauf auf welchen Ebenen die Story uns berühren wird und was die Musik bei dem Film für eine Rolle spielt.

Wer Lust hat auf anderes, gewagteres Kino: God of Happiness, hier der Trailer und ab 12. November im gut sortierten Kino in deiner Nähe.

God of Happiness_04God of Happiness_02 God of Happiness_05God of Happiness_03

Äpfel sammeln für eine bessere Asylpolitik

Allmende Sammler Design

Als Flüchtling nach Deutschland kommen und dann erstmal drei Monate warten. Warten und nichts arbeiten dürfen. Und danach, mit viel Glück einen Job ergattern – wenn da nicht gerade zufällig ein „bevorrechtigte Arbeitnehmer“ aus Deutschland oder irgendeinem anderen EU Land ist der gerade auch Bock auf diesen Job hat. Dann wird’s nämlich wieder nix mit arbeiten.

Das tolle Projekt Allmende Sammler versucht dafür der Ausweg zu sein. Flüchtlinge sammeln Obst auf Freiburger Streuobstwiesen und produzieren selbst Apfelsaft unf Apfelringe. Und kommen über den Verkauf in Kontakt mit Menschen, die von dieser Regelung bisher vielleicht nichts wussten.

Damit der Apfelsaft weg geht wie nix, durfte ich das Projekt Allmende Sammler mit einem leckeren Etikettendesign unterstützen.

 

Etikettendesign

 

Kooperationspartner:

die Agronauten, Sozialdienst des Flüchtlingswohnheims Hammerschmiedstraße, Projektgruppe Bunter Garten Hammerschmiedstraße, Kinderabenteuerhof Vauban

Gefördert durch den Freiburger Fonds Bildung für Nachhaltige Entwicklung

 

 

 

 

Flieg, flieg!

 

Schirmgeflüster Domian

 

Schirmgeflüster, ein fesselnd unprätentiöse Interview Reihe erblickt das Licht der Bildschirme: Und mit ihr das charmant verspielte Intro, mit dem ich ein paar gemütliche Abende im Stopptrickstudio verbringen durfte.

Schaut, es flieg, flieg!

Ki, ka, Kinder

Juchhe!, endlich mal was für die Zuschauer drehen, die einfach am herzlichsten lachen wenn’s ihnen gefällt: Kinder.

Die KiKa-Kindersendung Motzgurke.tv erzählt von Charlotte, Meike, Dean und Niklas die gemeinsam in einer  Hinterhofgarage eine Webshow produzieren. Wäre da nicht der griesgrämige Hausmeister der ihnen immer versucht den Spaß zu verderben wäre alles toll! Echt, toll? Langweilig wär’s, schließlich liefert Motzgurke (Volker Zack Michalowski) mit seinen seltsamen Aktionen mächtig Stoff für Diskussion.

So bietet sich der Serie motzgurke.tv die Möglichkeit emotionale Themen, die die heranwachsenden Jugendlichen beschäftigen, auf der „realen“ szenischen Ebene sowie parallel auf der fiktiven, von den Kids produzierten Webshow-Ebene „durch Kinderaugen“ zu betrachten. Das ergibt eine tolle Spielwiese, wie ich finde…

Für mich als Regieassistent eine spannende Herausforderung da die Arbeit mit Kinder-Schauspielern besondere Begeisterungsfähigkeit im Umgang, Kreativität in den Arbeitsmitteln und Konzentration für das gesamte Team am Set erfordert. Mit 4 Kids U14 als Hauptdarsteller zu drehen ist eine Meisterprüfung was das Erstellen eines Drehplans und das Zeitmanagement am Set angeht.

Viele erlebt, noch mehr gelernt… Eine tolle Erfahrung mit den Kids zu Arbeiten.

Produziert vom Südwestrundfunk für den ARD Kinderkanal KiKa / Regie: Uwe Dietrich

 

Goldener Biber für „Ein Geschenk der Götter“

Was ein schönes Wochenende: Während unser Kinokleinod Ein Geschenk der Götter noch immer in den deutschen Kinos gezeigt wird, gewinnt der Film die Auszeichnung für den besten Spielfilm auf dem beliebten 36.Filmfest Biberach, den Goldenen Biber. Toll, danke dafür!

 

Photo mit Ph ist ZEIT „Netzfilm der Woche“

Zeit Netzfilm der Woche, Photo mit Ph

Unser Photo Maucher hat einen neuen Kunden:

Die ZEIT ernennt Photo mit Ph im September zum

ZEIT Netzfilm der Woche

Und schmeichelt mit einer tollen Kritik, zu lesen unter
http://blog.zeit.de/netzfilmblog/2014/09/12/kurzfilm-photo-mit-ph/

Ich freu mich sehr über die vielen Zuschauer und die begeisterten Kommentare im weiten Web.

„Sowohl inhaltlich als auch stilistisch erinnert der ein wenig an Die fabelhafte Welt der Amélie: Da wäre der verträumte Protagonist, der immer wieder in seine Fantasiewelt eintaucht. Da wäre die liebevolle Geschichte vom Suchen und Finden zweier Menschen. Und da wären noch der pointierte Soundtrack und die kleinen, wunderlichen Stop-Motion-Animationen, die Photo mit Ph geschickt als Stilmittel einsetzt, ohne damit aufdringlich zu sein. (…)

Auch Photo mit Ph hat seine Längen, doch die sympathischen Darsteller und die Geschichte verleiten die Zuschauer dazu, unbedingt bis zum Ende dran zu bleiben. Denn auch wenn der Ausgang von Anfang an klar scheint, möchte man ja doch wissen, mit welchem Foto Photo die Sache endet.“ (ZEIT 12. SEPTEMBER 2014)

 

 

32.Münchner Filmfest: Unser Geschenk der Götter

Eine sehr erfreuliche Woche voller inspirierender Filme und Begegnungen ist zu Ende: Das 32. Filmfest München

…und unser Beitrag Ein Geschenk der Götter (ehemals Spiel des Lebens) feiert nicht nur eine sehr schöne Premiere im ARRI Kino, nein, der Film startet direkt steil durch:

Gleich zwei Preise gibt’s für unsere Kinokomödie: Den Förderpreis „Neues Deutsches Kino“ für den besten Film/beste Produktion (Herzlichen Glückwunsch an unser planerisches Mastermind Ingo Fliess) und  den BR-3-Publikumspreis, den zu gewinnen ich besonders gehofft hatte. So ein optimalen Start in die Festival- und bestimmt auch die Kino-Saison hätten wir uns nicht zu erhoffen gewagt. Das findet auch Produzent Ingo Fliess: „Wie grossartig wenn sich Fachjury und Publikum einmal so einig sind.(…) Einen besseren Start hätten wir uns für unseren Film nicht wünschen können!“.

Beitrag des BR zum Filmfestival

GeschenkderGötter.de

Ein Geschenk der Götter – 1.Regieassistenz im Ulmer Nebel

Die Ulmer bezeichnen ihre Stadt scherzhaft als „Hauptstadt des Nebelreiches“ – was vielleicht erklärt, warum Ulm bislang nicht gerade zu den vielfrequentierten Städten für Filmdrehs gehört. In unserem Fall aber passte der drückende Nebel perfekt zu Story und Stimmung des Kinofilms:

Der Kinospielfilm Ein Geschenk der Götter von Autor und Regisseur Oliver Haffner erzählt die Geschichte von Anna, einer Schauspielerin am Ulmer Stadttheaters. Anders als ihre Kollegen wird Anna jedoch nicht in die neue Spielzeit übernommen. Und steht so erstmal auf der Straße. Und kurz darauf vor dem betongrauen Arbeitsamt. Doch dort hat man natürlich schon eine ausgezeichnete Lösung parat: Sie soll eine Gruppe anderer Arbeitsloser als Beschäftigungstherapie zum Theaterspielen bringen. Na Halleluja! Je stärker Anna die so unterschiedlichen Typen bei den Theaterübungen miteinander konfrontiert, desto unvermeidlicher muss es zum großen Knall kommen – und Anna beginnt zu durchschauen, was für ein schweres Päckchen einjeder da mit sich rum schleppt…

Im Oktober 2013 begannen die Vorbereitungen mit Drehbuchvorarbeit, Drehplan Erstellung und Komparsenorganisation. Im November und Dezember folgten dann die Dreharbeiten in und um Ulm und Neu-Ulm herum.

Drei intensive und extrem spaßige und bereichernde Monate für mich als 1.Regieassistent und  1.AD.

Produktion  Ingo Fliess & If… Productions aus München    |    Regie & Buch  Oliver Haffner    |    Kamera  Kaspar Kaven                                       Cast u.a. mit  Katharina Marie Schubert, Adam Bousdoukos, Rainer Furch, Rick Okon

Koproduktion mit dem SWR
Treatment und Drehbuch gefördert von der FFA
Produktion gefördert von der MFG Baden-Württemberg

 

Spiel des Lebens_01

Spiel des Lebens_02

Spiel des Lebens_03

Spiel des Lebens_04

Fotos: copyright 2013, Volker Miosga / if… Productions
www.miografie.de

 

 

God of Happiness – Casting Director Extras oder die Flut der Komparsen

Im August durfte ich meinen Teil zu einem einzigartigen Filmprojekt beitragen: 27 Filmproductions und East End Film realisierten die internationale Co-Produktion God of Happiness (dt. Titel Gott des Glücks / AT: Wettbwerb) mit dem renomierten georgischen Arthouseregisseur Dito Tsintsadze (Lost Killers 1999, Invasion 2012).

Besonders die belebten, historischen Szenen im späten zweiten Weltkrieg waren für mich Komparsen Caster im Vorfeld eine organisatorische Mammutaufgabe – und während des Drehs ein inszenatorisches Zuckerstückchen!

Eine tolle Zusammenarbeit mit einem tollen Filmteam – man darf gespannt sein auf den Kinostart nächstes Jahr.

Die Stuttgarter Zeitung begleitete den Filmdreh mit einer Videoreihe, in der mir eine Episode mit dem Titel Komparsen Caster gewidmet ist.

 

Wettbewerb_02

Wettbewerb_01

Wettbewerb_03

Fotos: copyright 2013, Philip Kottlorz
www.philipkottlorz.com

Future Megacities – Einmal Gott und zurück

Future Megacities – Das Forschungsprojekt des Bundesministeriums für Bildung und Forschung begleitet eine 9-teilige Dokumentarserie von Marcus Mangeot.

Lima, Addis Ababa, Johannesburg oder Ho-Chi-Minh City sind Städte die von der enormen Urbanisierung betroffen sind, die speziell in Entwicklungs- bzw. Schwellenländern zu beobachten ist. Der rasante Zuwachs an Bevölkerung bringt dabei immense Herausforderungen mit sich: Eine zuverlässige Wasser- oder Stromversorgung, Abfallentsorgung oder das überquellende Straßennetz. Gemeinsam versuchen deutsche und lokale Universitäten auf drei Kontinenten Lösungen für diese Probleme zu erarbeiten.

Die grafische Gestaltung einer 9-teiligen Dokumentarfilmreihe erfordert im Vorfeld ein durchdachtes, flexibles Designkonzept. Um die teilweise sehr speziellen, wissenschaftlichen Zusammenhänge grafisch so darstellen zu können, dass sie für den Zuschauer leicht verständlich wirken, arbeitete ich mich mit Unterstützung der Fachleuten der Universitäten in die verschiedenen Themenkomplexe ein. Die entstandenen Animationen wollen erfrischender Augenschmaus sein ohne dabei vom klar visualisierten, wissenschaftlichen Inhalt abzulenken. Und natürlich sollen sie gleichzeitig dem seriösen Auftraggeber gerecht werden. Ich hoffe, das ist gelungen.

Hier geht’s zur Web Serie des Projekts auf Vimeo.

 

 

 

 

 

Die neue Homepage geht an den Start

Und los geht’s…viel Spaß beim stöbern, klicken, schaun…